#3 Folge PowUnity Gadgets: TriEye Sportbrille mit integriertem Rückspiegel

Beim Fahrradfahren möchte man nicht nur schnell und praktisch, sondern auch sicher und gefahrenfrei ans Ziel kommen. Ob für Sportler in der Natur oder Pendler in der Stadt – für alle gilt im Straßenverkehr: Augen offen halten – vorne wie hinten. Möchte man aber einen geeigneten Rückspiegel für E-Bikes und Fahrräder kaufen, fällt die Entscheidung schwerer, als gedacht. PowUnity hat sich umgeschaut und ist auf eine Fahrradbrille gestoßen, die euch einen besseren Überblick auf der Straße gibt, als jede Rückspiegel-Kreation: Die “TriEye” Sportbrille hat einen nämlich bereits in der Fassung integriert. Wir zeigen euch, was die innovative Fahrradbrille mit Rückspiegel so besonders macht und worauf ihr beim Kauf einer Sportbrille achten solltet. Und in Punkto Sicherheit beim Radfahren haben wir auch noch einige wertvolle Tipps für euch parat.

#3 – TriEye Sportbrille mit Rückspiegel

Jetzt reinschauen!In der dritten Folge der Video Serie von PowUnity Gadgets sucht Matthias den perfekten Rückspiegel für sein E-Bike. Wieder einmal hat sich unser kreativer Kopf ein mehr oder weniger erfolgreiches Do It Yourself-Projekt dazu überlegt. Welche Rolle die Sportbrille TriEye dabei spielt? Matthias zeigt es euch!

Alles im Blick: Sportbrille TriEye mit integriertem Rückspiegel

Autoverkehr, den nächsten Stolperstein, die Radfahrer hinter sich – gerade Biker sollten alles im Blick haben. Mit dem dritten Auge der funktionellen, stylischen und universellen TriEye Fahrradbrille mit integriertem Rückspiegel ist Multi-Tasking kein Problem.

Er macht die Sportbrille TriEye so besonders und einzigartig: der integrierte Rückspiegel am linken, unteren Rand. Der Spiegel erleichtert es dem Radfahrer, den Straßenverkehr richtig einzuschätzen und andere Sportler frühzeitig zu erkennen. Bei Überholen-Aktionen hat der Radfahrer alles und jeden frühzeitig im Blick – nur in die Pedale treten muss er selbst.

TriEye Brille mit Rückspiegel zum Radfahren und E-Biken
TriEye Sportbrille mit Rückspiegel im Test bei PowUnity
TriEye Sportbrille mit Rückspiegel Erfahrungsbericht von PowUnity
TriEye Sportbrille mit Rückspiegel

Fahrradbrille mit innovativer Funktion für Alltag und Sport

Die TriEye spricht nicht nur die Leistungssportler an, sondern auch alle Berufspendler, die täglich mit dem Bike unterwegs sind. Natürlich richtet sich die Fahrradbrille mit integriertem Rückspiegel auch an die ständig wachsende Gruppe der Hobby-E-Biker, die etwas flotter auf der Straße vorankommen und umso mehr Rundum-Blick benötigen. Gerade auch Eltern mit Fahrradanhängern kann der Rückspiegel einen besseren Blick auf ihre Mini-Biker im Anhänger geben.

TriEye Brille mit Rückspiegel zum Radfahren und E-Biken
TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel Erfahrungsbericht von PowUnity

Die TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel gibt es in zwei Ausführungen: das Full Set mit drei unterschiedlichen Wechselgläsern oder die Pro Variante mit selbsttönendem Glas. Im Lieferumfang des TriEye Full Sets sind 3 Brillengläser (clear, smoke tint, red revo) enthalten, die für alle Licht- und Witterungsverhältnisse das Glas mit optimaler Farbe und Tönung bereithalten. Alle Gläser bieten 100 % UV-Schutz und können im Handumdrehen selbst ausgetauscht werden.

Bei der TriEye Pro wurde die ursprüngliche Variante weiterentwickelt. Mit nur einem Glas ist es nun möglich, für alle Verhältnisse ausgestattet zu sein – ja richtig gehört, mit nur einem Glas. Das selbsttönende Glas begleitet dich bei jeder Sonnenstrahlung, allen Licht- und Wetterverhältnissen sowie bei Regen und bietet dir den perfekten Augen- und Sichtschutz.

Ganz egal für welche Variante du dich entscheidest: Die Brillengläser sind aus beständigem und bruchfesten Polycarbonat. Zudem ist der Brillenrahmen aus strapazierfähigem Grilamid, das für geringstes Gewicht und hohe Belastbarkeit steht. Die an die Kopf- und Ohrenform anpassbaren Bügel als auch das anatomische Nasenpad sind mit rutschfestem Gummi ausgestattet. Perfekt, wenn es mal anstrengend wird und sich Schweißperlen im Gesicht bemerkbar machen. Für eine optimale Lüftung der TriEye Sportbrille mit integriertem Rpckspiegel sorgen vier Rahmenlüftungen.

Unser Gadget des Monats:
„TriEye“ – die clevere Sportbrille mit integriertem Rückspiegel zum E-Biken

Mit der ausgeklügelten und patentierten TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel aus Norwegen haben wir für Alltag und Sport die Lösung für mehr Fahrradsicherheit gefunden.

Jetzt kaufen

Welche Fahrradbrillen passt zu dir? Die 3 wichtigsten Fragen vor einem Kauf

Wie Matthias von PowUnity Gadgets bist auch du auf der Suche nach einer Fahrradbrille auf dem Markt? Bei so vielen Modellen, Materialien, Features und Preisklassen kann man sich schwer entscheiden, welche am Ende mit auf Tour kommt. Wir geben dir Antworten auf die wichtigsten Fragen vor deinem Kauf.

1. Welche Voraussetzungen sollten Brillengläser und Gestell der Fahrradbrille erfüllen?

Tönungen und Farben

Wenn man vor dem Kauf einer Sportbrille steht, muss man sich zunächst immer die Frage stellen: Wofür brauche ich die Brille und bei welchen Bedingungen werde ich sie zumeist tragen? Je nach Beschaffenheit der Wege sowie Licht- und Wetterverhältnissen benötigt der Biker unterschiedliche Tönungen. Tönungen können sich in Farben und Ausprägungen unterscheiden. Brillen mit niedriger Tönungsintensität (10 – 30%) sind eher für trübes Wetter und Dämmerung geeignet. Eine höhere Intensität (70 – 95%) ist ideal für grelle, sonnige Tage.

Achte beim Kauf auch darauf, ob dein gewählter Tönungsgrad für den Verkehr geeignet ist. Brillen mit zu dunklen Tönungen dürfen zum Beispiel beim Autofahren garnicht aufgesetzt werden.

Bei den Farben unterscheidet man zwischen wärmeren und kühleren Brillengläsern. Warme Töne wie Rot, Orange oder Braun sind insbesondere für den Wintersport geeignet, da sie vor allem blaues Licht blockieren. Grün hingegen ist ideal für bewölkte Tage und Dunkelgrau für extrem helles Licht. Da eine Sportbrille vor allem auch als Schutz dient, sollte sie auch insbesondere schädliche UV-Strahlung blockieren. Nur Brillen mit dem Siegel „UV400“ bieten den nötigen Schutz vor UV-Strahlung.

Material

Fahrradbrillen gibt es aus diversen Materialien. Von Holz bis Kunststoff sind keine kreativen Grenzen gesetzt. Da beim Radfahren im Sportbereich ein Sturz nie ausgeschlossen werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch die Radbrille dann leiden und brechen könnte. Kleine Teilchen aus Kunststoff oder Glas können das empfindliche Auge verletzen. Deshalb sind unzerbrechliche Kunststoffe (Polycarbonat, Grilamid etc.) ideale Materialien, nicht zuletzt weil sie auch leicht sind. Minimale Bruchsicherheit und minimales Gewicht schafft maximale Bequemlichkeit.

Die Bügel sollen sich idealerweise der Kopf- und Ohrenform gut anpassen, um Druckstellen am Kontakt zum Helm zu verhindern. Eine Gummierung oder Silikonbeschichtung am Ende der Bügel sorgt ebenfalls für einen sicheren Halt.

Sitzt die Brille perfekt, sind eine gute Aerodynamik, ausreichend Belüftung und eine geringe Rutschfestigkeit sicherlich gegeben.

On-Top Features

Neben den Must-Have Features einer Sportbrille gibt es auch nette Extras – zum Beispiel Radbrillen mit integriertem Rückspiegel. Das mag zunächst verrückt klingen, ist aber ziemlich praktisch: Ein kurzer Blick in einen unauffällig integrierten Rückspiegel gibt Sicherheit und erspart ständige Schulterblicke. Natürlich wird euch der Schulterblick in gewissen Situationen nicht komplett erspart bleiben, aber ständiges Kopfverdrehen gehören mit so einem on-top Feature der Vergangenheit an und verbannen den so verpönten Rückspiegel fürs Fahrrad in den Keller.

2. Welche Preisklassen für Radbrillen gibt es?

Schutz bieten bereits Brillen in einer niedrigen Preiskategorie aber mit steigender Funktionalität und hochwertigen Materialien steigen entsprechend auch die Preise. Wie tief muss man also für eine anständige Radbrille in die Tasche greifen?

Fahrradbrillen gibt es von relativ günstig bis sehr hochpreisig. Für die kleinere Geldbörse bieten Brillen ab 30 – 75 Euro bereits einen guten Basisschutz. Das UV400 Siegel ist meist abgebildet und für Gelegenheitsbiker kann eine solche Brille ausreichend sein. Brillen ab 75 Euro heben sich jedoch in ausgereifter Technologie, hochwertigen Materialien, und hohem Tragekomfort ab. Außerdem sind in diesem Preissegment Radbrillen zu erwarten, die schöne Extra-Features mit sich bringen, zum Beispiel ein integrierter Rückspiegel sowie lichtempfindliche, selbsttönende Gläser.

3. Welche Radbrillen gibt es für Fehlsichtige auf dem Markt?

Viele fehlsichtige Menschen tragen Brillen statt Kontaktlinsen. Bei dem einen verrutscht die Linse ständig, beim anderen reagiert das Auge zu empfindlich auf Schmutz und der dritte verträgt sie garnicht erst, weil die Augen austrocknen. Unpraktisch, wenn man eine Sportbrille tragen möchte. Die bequemste und sicherste Lösung ist eine Fahrradbrille, die direkt die Sehschwäche ausgleicht. Hier gibt es verschiedene Lösungsansätze. Brillen mit integriertem Clip-Adapter zum Beispiel haben hinter dem eigentlich schützenden Brillenglas geschliffene Gläser, die über dem Nasenpad im Rahmen befestigt werden.

Eine andere Option ist eine Folienverglasung. In die Brille wird eine äußerst dünne Trägerfolie verankert, in welche die geschliffenen Gläser eingezogen sind. Die dritte und letzte Variante ist ein Direktschliff. Dabei werden die getönten Scheiben der Brille durch geschliffene Gläser ersetzt. Diese Option ist bei viele Vollrandbrillen problemlos möglich, bei Halbrandbrillen werden die geschliffenen Gläser relativ einfach mit einem Adapter befestigt. Einen ausführlichen Bericht über die verschiedenen Systeme im Überblick findest du im Mountainbiker-Magazin.

Auf den Punkt: die wichtigsten Funktionen einer Sportbrille am Beispiel der TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel

Bei unserem Praxistest haben wir unser Gadget des Monats – die TriEye Sportbrille mit integriertem Rückspiegel – auf Herz und Nieren geprüft. Die wichtigsten Features einer Sportbrille halten wir euch kurz und knackig zusammengefasst bereit:

Schutz und Sicherheit beim Radfahren

Eine Fahrradbrille sollte zu mehr Sicherheit verhelfen.

Die TriEye mit integriertem Rückspiegel hat am Sportbrillenmarkt ein Alleinstellungsmerkmal. Noch kein anderer Anbieter hat es geschafft, so elegant einen solchen Sicherheitsmehrwert zu bieten. Die Fahrradbrille mit Rückspiegel ist unauffällig in den Brillenrahmen integriert und individuell anpassbar. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass eine Anti-Fog Beschichtung des Spiegels in jeder Situation das Beschlagen verhindert.

Materialbeschaffenheit und Gewicht

Eine Fahrradbrille sollte robust, bruchsicher und so leicht wie möglich sein.

Sowohl der Rahmen, die Bügel, die Gläser, als auch der Spiegel der TriEye Fahrradbrille mit intergriertem Rückspiegel bestehen aus haltbaren Kunststoffen (Polycarbonat, Grilamid). Sie sind bruchsicher und ermöglich, dass die Brille leicht und angenehm zu tragen ist.

Design und Anpassung

Eine Fahrradbrille sollte zu jedem Gesicht und zu jeder Kopfform passen und damit individuell einstellbar sein. Eine Belüftungsfunktion ist selbstverständlich und notwendig.

Auch wenn es mal etwas holperig auf der Fahrt wird: Finn ist zwar klein und elastisch, aber praktisch unkaputtbar. Das wenige Material aus Naturkautschuk ist raffiniert genug, um sicheren Halt zu bieten, aber trotzdem volle Sicht auf das Smartphone freizuhalten.

TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel
TriEye Fahrradbrille mit Rückspiegel Funktionsweise

Fazit: Mit der TriEye Fahrradbrille wachst du über die Straße!

Ein Gadget, das in Punkto Materialwahl, Design und Funktion so überzeugt wie die Fahrradbrille TriEye aus Norwegen und dazu zu einem unschlagbaren Preis von ca. 100 Euro angeboten wird – das findet man auf dem Bike-Markt nicht noch einmal! Der Sicherheitsaspekt der TriEye Fahrradbrille mit integriertem Rückspiegel hat uns aber endgültig überzeugt. Aber wo bekommst du sie zu kaufen?

Das Heidelberger Kleinunternehmen o-sync hat sich auf Fahrrad- und E-Bike-Elektronik spezialisiert. Sicherheit, Nachhaltigkeit und einfache Handhabung sind Merkmale aller Gadgets in ihrem Repertoire.

Holt euch TriEye im Online-Shop von o-synce

Zum Online-Shop

Exkurs: Ein drittes Auge bedeutet nicht gleich Fahrradsicherheit!

Mit Gadgets wie der TriEye Sportbrille unterwegs sein, ist sicherer als ohne. Bedeutet aber leider nicht, dass man gegen jedes Risiko auf Radtour gewappnet ist. Denn ob auf steinigen Trails oder im stressigen Berufsverkehr: Es gehört noch viel mehr zur Sicherheit beim Biken, als ein drittes Auge. Ablenkung beim Biken, Sturzverletzungen, schadenfreier Transport oder Fahrraddiebstahl sind nur einige Aspekte, die Fahrradsicherheit zu Nichte machen. Wir nutzen die Chance für ein paar zusätzliche Tipps.

Risiko: Fahrradunfälle

Dass das Tragen eines Fahrradhelms das Risiko von Kopfverletzungen mindert, ist schon längst kein Geheimnis mehr. Der Trend geht immer mehr zu „Sicherheit statt Schönheit“. Doch wer sagt eigentlich, dass ein Fahrradhelm nicht auch schnittig aussehen kann? Qualitativ hochwertige Materialien, moderne Produktionsverfahren sowie stylische und sportliche Designs machen Helme zu schicken Accessoires, ganz egal ob ihr mit dem Fahrrad Sport macht oder von A nach B pendelt.

Dass es aber gar nicht erst zu solchen Unfällen kommt, ist ein ordentlich ausgestattetes und gewartetes Fahrrad notwendig. Warneinrichtungen wie Klingel oder Hupe sind im Straßenverkehr verpflichtend vorgeschrieben. Zudem müssen Lichter vorne wie hinten sowie Reflektoren an beiden Rädern und Pedalen befestigt sein. Für mehr Infos, was Vorschrift ist, findet ihr die detaillierte Fahrradverordnung vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hier.

Risiko: Ablenkung

Ein kurzer Blick aufs Display, ein Knopfdruck da, ein Anruf hier – Handgriffe am Smartphone sind nicht nur lästig, sondern auch gefährlich! Beide Hände gehören beim Radfahren an die Lenkstange und der Blick nach vorne gerichtet. Hierfür gibt es schon so einige Anbieter, die praktische Handyhalterungen für Fahrräder und E-Bikes herstellen. Uns hat eine Halterungslösung ganz besonders beeindruckt: „Finn“ von Bike Citizens. Wenn ihr euch eine praktische Handyhalterung fürs E-Bike holen möchtet, dann informiert euch über die ausgeklügelte Smartphone-Halterung „Finn“, die wir in unserer #2 Folge PowUnity Gadgets vorstellen, hier.

Risiko: Musik und Telefonieren während dem Biken

Wir alle wissen, dass Telefonieren beim Fahrradfahren genauso wie beim Autofahren verboten ist. Da greifst du lieber nach deinen Kopfhörern. Hier kommt das große „Aber“: Denn das Musikhören oder Telefonieren per Ohrstöpsel oder Kopfhörern ist auf dem Rad „grundsätzlich“ zwar erlaubt. Die Lautstärke muss aber so niedrig sein, dass Warnsignale noch gut wahrgenommen werden können. Seid euch das nächste mal also bewusst, dass der Musikgenuss oder der Tratsch mit der Freundin am Telefon zu starker Ablenkung führt und die Unfallgefahr damit steigert. Abgesehen von der Mitschuld, die man an einem Unfall tragen könnte, kann die Polizei bei zu hoher Musiklautstärke jederzeit ein Bußgeld abverlangen.

Risiko: Multitasking während dem Biken

Radfahren macht durstig. Im schlechtesten Fall muss du den Fahr-Flow unterbrechen und deinen Rucksack nach der Flasche durchwühlen. Doch auch der kurze Blick auf den Rahmen, der Griff nach der Flasche oder das Stehenbleiben am Straßenrand kann ablenken und sorgt für einen gewissen Gefahrenmoment. Im Idealfall ist die Flasche sofort griffbereit, ohne dass der Blick überhaupt von der Straße weicht. Schon viele schlaue Köpfe haben sich Gedanken zu smarten Trinkflaschenhalterungen gemacht. Unseren Favoriten zeigen wir euch in unserer #1 Folge von PowUnity Gadgets: den Fidlock Getränkehalter.

Risiko: Diebstahl

Was wären alle Sicherheitsvorkehrungen und Gadgets ohne dein geliebtes E-Bike? Spätestens ohne E-Bike ist der Fahrspaß endgültig vorbei. Um einen Diebstahl vorzubeugen, wird meist eine Kombination aus mindestens zwei verschiedenen Schlössern empfohlen. Gut eignet sich ein Faltschloss. Es ist robust, lang, flexibel, und nur mit Mühe zu kappen. Viel Sicherheit bietet auch ein Bügelschloss. Es ist relativ kurz, starr und schwerst zu öffnen, da hier Diebe zwei Punkte aufsägen müssten. Einen Überblick über diese und weitere Schlossarten bietet euch der Blogartikel „Schlösser fürs Fahrrad und E-Bike – Tipps und Empfehlungen“.

Wir plädieren aber für noch mehr Schutz: eine Kombination aus robustem Fahrradschlosses in Verbindung mit einem digitalen Diebstahlschutz. Der feuerzeuggroße GPS-Tracker BikeTrax von PowUnity ist ein smarter Diebstahlschutz, den Diebe garnicht erst im Blick haben. Er ist direkt in das Motorgehäuse gebaut und somit von außen unsichtbar. Weniger Sichtbarkeit für Diebe, mehr Fahrradsicherheit mit BikeTrax.

Gadgets sind gut. Dein E-Bike mit BikeTrax absichern ist besser!

Täglich werden Tausend E-Bikes gestohlen. Auch wenn smarte Gadgets toll sind - sie nützen dir nichts, wenn dein E-Bike Dieben in die Hände fällt.

Mit dem BikeTrax GPS-Tracker schützt du dein E-Bike aktiv vor Diebstahl!

So gehts GPS-Tracker

 

Video – TriEye Sportbrille mit integriertem Rückspiegel im Test – Gadget Empfehlungen für Fahrräder und E-Bikes – Worauf es beim Kauf einer Sportbrille fürs Radfahren und E-Biken ankommt. PowUnity Gadget Videos.

Beitrag teilen!