#5 Folge PowUnity Gadgets: SQlab Sitzknochenvermessung – alles sitzt beim E-Biken

Zu schmal, zu breit, zu hart, zu weich – sitzt der Fahrradsattel nicht richtig, ist es wie mit der Schlafmatratze: Der Rücken macht nicht lange ohne Schmerzen mit. Zwar könnte man sich durch Fahrradsättel Probesitzen bis einer richtig sitzt, aber wir finden, es geht auch einfacher: mit der SQlab Sitzknochenvermessung. Der deutsche Sattelhersteller SQlab bietet sogar eine Sitzknochenvermessung an, bei der du selbst den Sitzknochenabstand messen kannst. Wir haben‘s ausprobiert und die SQlab Sättel auf Schmerzen und Zwicken getestet. In der #5 Folge von PowUnity Gadgets verraten wir, wie auch du mittels Sitzknochenvermessung bequem und sicher E-Biken kannst.

#5 – SQlab Fahrradsattel

Jetzt reinschauen! In der #5 Folge PowUnity Gadgets sucht Matthias den bequemsten Sattel für sein E-Bike. Wieder einmal hat sich unser kreativer Kopf ein mehr oder weniger erfolgreiches Do It Yourself-Projekt dazu überlegt. Welche Rolle die SQlab Sättel dabei spielen? Matthias zeigt es euch!

SQlab Fahrradsattel – Per Sitzknochenvermessung zum richtigen Sattel

So bequem ist Fahrradfahren: Ein simples „sit & fit“-Verfahren bildet die Basis der SQlab Sitzknochenvermessung. Für den perfekten Fahrradsattel gehören z. B. Sitzposition, Beckenstellung auf dem Sattel sowie der Einsatzbereich unbedingt berücksichtigt. Im Endeffekt kommt es bei Fahrradsätteln auf die effektive Sattelbreite an. Diese kann mit der DIY Sitzknochenvermessung ganz einfach berechnet werden. SQlab legt hohen Wert darauf, die nutzbare Fläche maximal auszunutzen und so wenig Sitzbreite wie möglich durch zu starke Wölbungen zu verschenken. Wie du selbst deine Sattelbreite ausmessen kannst, erfährst du jetzt im Detail. Eines können wir dir vorab versprechen: Wer einmal zu SQlab gefunden hat, wird sich nur noch schwerlich mit weniger als dem maximalen selbst vermessenen Komfort zufriedengeben.

SQlab Fahrradsattel für Alltag und Sport

Ob im Alltag oder beim Sport – ein Sattel muss passen. SQlab führt deshalb insgesamt neun Fahrradsattel-Grundmodelle für Hobbybiker und den ambitionierten Hochleistungssportler im Sortiment. Jedes Produkt gibt es mit unterschiedlichen Ausstattungen, beispielsweise mit “Active-Technologie” oder der “ERGOWAVE”-Sattelform. Außerdem hat der Biker bei sportlichen Varianten auch die Wahl zwischen unterschiedlichen Sattelstreben, z. B. Titan-Legierungen oder Carbonstreben.

Die SQlab Sättel zeichnen sich durch mehr Freiraum und weniger Druckspitzen aus. Das sog. „Stufensattelsytem“ verhindert Druck an empfindlichen Stellen – sowohl beim Mann, also auch bei der Frau. Die Active-Technologie sorgt für mehr Komfort, Effizienz und beugt Rückenschmerzen vor. Die neun Grundmodelle decken alle Bedürfnisse eines Hobbybikers, aber auch des ambitionierten Hochleistungssportlers ab. Ein Sattelsystem für jedermann.

Warum das SQLab Sattel-Stufensystem optimal für das Radfahren ist

Herkömmlicher Sattel mit zu hohem Druck im Dammbereich

Warum das SQLab Sattel-Stufensystem optimal für das Radfahren ist

SQLab Stufensattel – mit optimaler Druckverteilung und ohne Druck im Dammbereich

Unser Gadget des Monats:
SQlab Fahrradsattel

Bei SQLab kaufen

SQlab: Spezialist für ergonomische Fahrradteile

Das Münchner Unternehmen SQlab hat sich bereits seit 2002 auf die Entwicklung von Fahrradteilen spezialisiert. Einen großen Fokus legte es dabei in Zusammenarbeit mit Ärzten auf Ergonomie und Gesundheit gelegt. SQlab hat als erster Sattelhersteller ein wegweisendes System zur Sitzknochenvermessung entwickelt und bietet exakt auf den individuellen Körper optimierte Fahrradprodukte an. Dabei ist Ergonomie bei dem deutschen Hersteller kein leeres Marketing-Versprechen, sondern der Qualitätsmaßstab an Sättel, Griffe und Pedale. Die SQlab Sitzknochenvermessung setzte sich mit den Jahren am Markt durch und ist heute kaum mehr wegzudenken.

Was bedeutet Fahrrad-Ergonomie genau?

Unter Ergonomie versteht man die Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen zur geringstmöglichen gesundheitlichen Belastung. In den Fahrradsport übersetzt bedeutet es: Das Fahrrad muss an dich angepasst werden, nicht umgekehrt. Ein Bike muss optimal zum Fahrverhalten und Körper des Nutzers passen. Nur dann dient es der Gesundheit und Leistungssteigerung.

Besonders vorteilhaft und angenehm an dem ergonomischen SQlab Fahrradsattel sind die Aussparungen in der Mitte des Sattels. Dadurch wird der Druck bewusst auf die Sitzknochen verteilt und sowohl der empfindliche Dammbereich beim Mann als auch der Schambeinbogen der Frau entlastet. SQlab Fahrradsättel gibt es für verschiedene Fahrradtypen. Hier unterscheiden wir das Citybike, Trekking-Rad und sportliche Räder – je nach Typ ändert sich die Sitzposition und Neigung des Oberkörpers. Fahrradergonomie ist also ein enges Zusammenspiel aus Oberkörperhaltung und Sattel.

Fahrradergonomie ist Einstellungssache: Sattelhöhe und -position selbst einstellen

Für eine optimale Fahrradergonomie muss zunächst die richtige Sattelposition eingestellt werden. Dazu zählt die Sattelhöhe, aber auch das Verhältnis von Sattel und Tretkurbel. Wenn du das nicht direkt von deinem Fahrradfachhändler einstellen lässt, hol dir eine helfende Hand zu Seite. Hier ein paar hilfreiche Tipps:

Und welcher Satteltyp bist du? Wir erklären dir in vier Schritten, wie du es selbst herausfinden kannst!

Sitzknochenvermessung selbst durchführen

Die SQlab Sitzknochenvermessung kann im Fachhandel oder auch ganz bequem von zu Hause durchgeführt werden.

Dir ist noch unklar, wie du die SQLab Sitzknochenvermessung durchführen kannst? Dieses Erklärungsvideo zeigt es dir Schritt für Schritt nochmal:

Alles sitzt: die wichtigsten SQlab Sattelfunktionen im Überblick

Bei unserem Praxistest haben wir unser Gadget des Monats – die SQlab Sattel – auf Herz und Nieren geprüft. Die wichtigsten Features der SQlab Sattelsysteme halten wir euch kurz und knackig zusammengefasst bereit:

SQlab Stufensattelsystem

Bei herkömmlichen Fahrradsätteln lastet auf dem Dammbereich ein zu hoher Druck und kann zu Schmerz und Taubheitsgefühl beim Radeln führen. SQlab Sättel mit ihrem sogenannten „Stufensattelsystem“ haben größere Aussparungen, was zu einer besseren Druckverteilung auf den Sitzknochen führt. Die tiefliegende Sattelnase entlastet in Kombination mit der abgesenkten Sattelmitte, dem „Dip“, die empfindlichen Stellen bei Mann und Frau. Die anatomischen Unterschiede werden mittels verschiedener Sattelbreiten berücksichtigt.

SQlab Active Satteltechnologie

Sitzt du auf einem SQlab Fahrradsättel mit Active Funktion, trittst du wesentlich entspannter und gleichzeitig effizienter. Das Becken schaukelt, wie der Name schon sagt, beim Treten auf horizontaler Ebene aktiv mit. Das Mitbewegen des Beckens kann Beschwerden in der unteren Lendenwirbelsäule, dem Becken und der Hüfte vorbeugen. Die dynamische Sattelkonstruktion kann so Unterschiede im Skelettsystem, zum Beispiel Beinlängendifferenzen, automatisch kompensieren. Auch die Bandscheibe wird dabei maximal entlastet, da der Druck darauf minimiert wird. Zuletzt sorgt die dynamische und flexible Sitzposition dafür, dass einseitige Druckschäden von Bandscheiben und Facettengelenken ausgeglichen werden.

SQlab ERGOWAVE und ERGOLUX Technologie

Die SQlab ERGOWAVE-Form entstand aus einem Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit einer Fachhochschule und der Uniklinik Frankfurt. Erstmals konnten die auftretenden Kräfte und die maximale Belastungsgrenze zwischen Mensch und Fahrradsattel berechnet werden. Aus dieser Forschungsarbeit entstand die innovative ERGOWAVE Sattelform für die sportliche Sitzposition beim Rennradfahren oder Mountainbiken.

Das Heck des Sattels ist hochgezogen, von dort aus erstreckt sich eine wellenförmige Erhebung nach vorne. Die Sattelnase liegt tief und der leichte Dip in der Sattelmitte sorgen für bequemes und sicheres Sitzen beim E-Biken.

ERGOLUX ist eine Weiterentwicklung der SQlab ERGOWAVE. Diese Komfortversion ist für jene Biker geeignet, die etwas aufrechter auf ihrem Alltags-, City- oder Trekkingrad sitzen. Auch bei diesem ist das Heck hochgezogen. Der Sattel hat ebenfalls eine wellenförmige Erhebung vom Heck ausgehend und eine tiefliegende Sattelnase. Der wesentliche Unterschied der beiden Satteltechnologien liegt in der Form und der Polsterung. Sind ERGWAVE Modelle straff und schlank geschnitten, so zeichnen sich ERGOLUX Sättel durch mehr Volumen in der Polsterung aus. ERGOLUX Produkte sind also weicher und die Auflagefläche ist durch eine weitere Welle deutlich größer. Die Sitzknochen sinken dadurch weniger tief ein.

Welcher Fahrradsattel passt zu mir?

Wie Matthias von PowUnity Gadgets bist auch du auf der Suche nach einem passenden Fahrradsattel für dich? Bei so vielen Modellen, Formen, Features und Preisklassen kann man sich schwer entscheiden, welcher am Ende auf das Bike montiert wird.

Hast du aber deine effektive Sattelgröße schon ausgemessen, bestimmt nur mehr dein Bike-Stil, welche der verschiedenen SQlab Grundmodelle die bessere Wahl ist. Wie man so schön sagt, findet jeder Topf den passenden Deckel. Wir unterstützen dich dabei:

SQlab Fahrradsattel zum Citybiken

Wie schon erläutert, zeichnet sich das Citybike durch eine aufrechte Sitzposition und starke Gewichtsverlagerung auf dem Sattel aus. SQlab bietet hierfür speziell die Fahrradsättel der Linie 621. Die 621 SQlab Sättel gibt es in zwei Ausführungen: die Münster-Version ohne jegliche Nähte und den ERGOLUX mit Stufensystem im Sattel und Nähten.

Parkst du dein E-Bike hauptsächlich draußen, führt kein Weg um den wasserdichten Münster-Sattel ohne Nähte herum. Beide Sättel sind mit einem „Active System“ ausgestattet, d. h. bei der Tretbewegung bewegt sich der Sattel mit und balanciert sich nach links und rechts währenddessen aus. Dadurch wird vor allem kräftesparendes Biken garantiert.

SQLab 621 Münster Active (wasserdicht)

SQlab 621 ERGOLUX Active

SQlab Fahrradsattel zum Trekking

Ein Trekkingbiker absolviert auch mal längere Touren und und hat für gewöhnlich eine mittel-aufrechte Sitzposition. SQlab bietet hier den 602 ERGOWAVE Sattel an. Dieser SQlab Fahrradsattel ist deutlich schmaler als der SQlab 621, aber ebenso mit der Active Funktion erhältlich. Wir raten generell bei allen Fahrradsätteln einer Active-Variante, da du hier sehr viel Kraft sparen kannst. Bei den SQlab 602 Sätteln wird maximale Entlastung der empfindlichen Stellen, wie etwa dem Dammbereich, geboten:

SQLab 602 ERGOLUX

SQlab Fahrradsattel zum Mountainbiken

Speziell für das E-Mountainbike wurde der SQlab 6OX ERGOWAVE active entwickelt. Er gilt als der Fahrradsattel für entspannteres Mountainbiken. Das Active System ist hier ebenfalls vorhanden und die Satteloberfläche verläuft prinzipiell flacher.

Für sportlicheres Mountainbiken ist der SQlab 611 ERGOWAVE active ideal. Dieser Fahrradsattel verläuft ebenfalls tief und flach, ist jedoch stärker nach vorne geneigt und verläuft etwas schmaler im Vergleich zum SQlab 6OX.

SQlab 6OX ERGOWAVE active

SQlab 611 ERGOWAVE active

SQlab Fahrradsattel zum Rennradfahren

Zum Rennradfahren bietet sich der SQlab 612 ERGOWAVE active am idealsten an. Er gleicht dem SQlab 611 Fahrradsattel stark, unterscheidet sich dennoch dezent in der Form. Dieser Fahrradsattel ist für sportliche, dennoch bequeme Langstrecken perfekt geeignet:

SQlab 612 ERGOWAVE active

Fazit: SQlab – Fahrradsattel nach Maß

Die Sättel von SQlab überzeugen mit hohem Komfort, auch bei langen Touren. Ergonomie und Gesundheitsaspekte haben durch die jahrelange, wissenschaftliche und ärztliche Expertise allerhöchste Priorität. Das macht sich bemerkbar in den ausgeklügelten Funktionen und Designs der Sättel. Das DIY Sitzknochvermessungssystem von SQlab verspricht zu jedem Topf den passenden Deckel und hält es auch. Für jedes Gesäß hat SQlab einen maßgeschneiderten Fahrradsattel. Mit einer Preisspanne von 60 € bis 230 € sind die Sättel zwar keine Schnäppchen aber definitiv eine gute Investition in die eigene Gesundheit und dem maximalen Komfort beim Biken. Für uns eindeutig: Die SQlab Fahrradsättel sind ein Must-Have für jeden (E-)Biker!

Nein zu jeglichem Schmerz, ja zur Bequemlichkeit

Rückenschmerzen und Taubheitsgefühle beim Biken gehören mit SQlab Sätteln der Vergangenheit an. Wer sich auch den Schmerz über ein gestohlenes E-Bikes ersparen möchte, der muss aber nicht rund um die Uhr auf dem Fahrrad sitzen bleiben, selbst wenn es noch so bequem ist. Mit dem GPS-Tracker BikeTrax von PowUnity kann der Biker ebenfalls bequem über das Rad via Smartphone wachen. Der GPS-Tracker wird von außen unsichtbar ins Motorgehäuse montiert, ist mit dem Smartphone über die PowUnity App verbunden und trackt die Position in Echtzeit und Europaweit mit. Wird das E-Bike unerlaubt bewegt, bekommt der Besitzer einen Alarm als Signal und Pushbenachrichtigung.

Gadgets sind gut. Dein E-Bike mit BikeTrax absichern ist besser!

Täglich werden Tausend E-Bikes gestohlen. Auch wenn smarte Gadgets toll sind - sie nützen dir nichts, wenn dein E-Bike Dieben in die Hände fällt.

Mit dem BikeTrax GPS-Tracker schützt du dein E-Bike aktiv vor Diebstahl!

So gehts GPS-Tracker

 

Welcher Fahrradsattel passt zu mir? – SQlab Sitzknochenvermessung – SQlab Fahrradsattel – bequem und sicher E-Biken – Sitzknochenvermessung selbst durchführen – ergonomischer Fahrradsattel

Beitrag teilen!